Lochlea: “Jeder einzelne Produktionsschritt findet auf unserem Hof statt!”

Interview mit David Ferguson, Commercial Director bei Lochlea

Jede weitere unabhängige, familiengeführte Destillerie ist ein wahrer Zugewinn für die schottische Whisky­-Landschaft. So auch Lochlea, die für ihren Whisky ausschließ­lich Gerste aus eigenem Anbau verwenden und diesen vor Ort lagern, was ihn vom Feld bis in die Flasche rückverfolgbar macht. Wir von aus dem Hinterland sind ganz besonders von den limitierten Editionen der Destillerie begeistert, die alle ihr ganz eigenes Persönlichkeitsprofil mitbringen und uns mit einem geschmacklichen Spektrum verzaubern, das sich von cremig-marmeladig bis holzig-nussig erstreckt. Um mehr darüber zu erfahren, welches Knowhow sich hinter den hochwertigen Spirituosen verbirgt und was gerade Lochlea als Brennerei so besonders macht, haben wir uns mit dem Commercial Director der Destillerie, David Ferguson, unterhalten.

aus dem Hinterland: Was unterscheidet Euer Konzept von dem anderer Destillerien? Was ist euer Alleinstellungsmerkmal?
David Ferguson: Jeder einzelne Produktionsschritt findet auf unserem Hof statt, wir bauen sogar unsere eigene Gerste an.

aus dem Hinterland: Wie würdest du Euer Team in drei Wörtern beschreiben?
David Ferguson: Dynamisch, ambitioniert, lustig!

aus dem Hinterland: Was macht Whisky für Dich so besonders?
David Ferguson: Ich persönlich liebe es, die Geschichten hinter jeder Marke kennenzulernen. Wenn du die Menschen kennst und weißt, wie viel Zeit und Mühe in das finale Produkt investiert wurden, dann macht das den am Ende entstandenen Whisky noch besonderer. Am allerwichtigsten ist jedoch, ein Schlückchen zusammen mit seinen Liebsten zu genießen.

Lochlea Barley Store
Lochlea Distillery

aus dem Hinterland: Wo herrscht die größte Nachfrage nach Euren Produkten – von Schottland einmal abgesehen?
David Ferguson: Das Vereinigte Königreich einmal ausgenommen sind unsere größten Exportmärkte bisher die fest etablierten Single Malt-Märkte in Europa, Nordamerika, Südostasien sowie Australien.

aus dem Hinterland: Welcher Eurer Whiskys ist Dein persönlicher Favorit?
David Ferguson: Lochlea Our Barley. Er ist unser Vorzeige-Single Malt und derjenige, auf den wir besonders stolz sind. In dieser Spirituose kommen die herrlichen Frucht- und Getreidearomen perfekt zur Geltung.

aus dem Hinterland: Welche Fähigkeiten sollte man mitbringen, wenn man Brennmeister*in werden und bei Euch im Team anfangen möchte?
David Ferguson: Die besten Master Distiller, mit denen ich gearbeitet habe, hatten immer die richtige Balance zwischen dem wissenschaftlichen Teil der Whisky-Herstellung und der Kunst, ein finales Produkt zusammenzubauen. Wir suchen vorrangig nach Leuten, die auch wirklich zum Team passen – fachliche Fähigkeiten und Wissen kann man sich immer noch aneignen. 

aus dem Hinterland: Woher nehmt ihr Eure Inspiration?
David Ferguson: Mich persönlich inspirieren meine kleine Familie und meine Kolleg*innen, aber auch mein persönlicher Ehrgeiz, unser Unternehmen wachsen zu lassen.

aus dem Hinterland: In welchem Maße und auf welche Weise spiegeln die von Euch hergestellten Destillate den Charakter ihres Produktionsorts wider?
David Ferguson: In hohem Maße, da wir den Inhalt unserer Flasche bis zur verwendeten Gerste zurückverfolgen können!

aus dem Hinterland: Inwiefern hat sich in den letzten Jahrzehnten die Zielgruppe für Whisky verändert?
David Ferguson: Ich denke, die Zielgruppe verändert sich langsam im Hinblick auf das Alter, es gibt viel mehr jüngere Konsument*innen auf Whisky-Events als noch vor 10 Jahren. Unabhängig von Alter, Gender oder Hintergrund verbindet „Whisky-Menschen“ die Tatsache, dass sie vor allem freundlich und offen sind.

Lochlea Filling
Lochlea Distillery

aus dem Hinterland: Wen versucht ihr mit Euren Whisky-Sorten zu erreichen?
David Ferguson: Alle, die ein unabhängiges, familiengeführtes Unternehmen wertschätzen, dem die Qualität der Produkte bei jedem Arbeitsschritt am Herzen liegt.

aus dem Hinterland: Was steht für die kommenden Monate und Jahre auf dem Plan? Kannst du uns da etwas verraten?
David Ferguson: Die dritte und finale Charge unserer Seasonal Release-Reihe kommt 2024 auf den Markt. Und dann haben wir ganz besondere Pläne für 2025. Unser Inventurplan erstreckt sich über einen Zeitraum von 30 Jahren, wir arbeiten bereits an Lochlea 30 Years Old. Whisky ist ein „long game“.

aus dem Hinterland: Könntet ihr Euch vorstellen, auch andere Spirituosen zu destillieren?
David Ferguson: Nein, wir sind zu 100 % eine Scotch Whisky-Marke.

Unsere Whiskys von Lochlea:

59,90 

Inhalt: 0,7 l (85,57  / l)

Lochlea setzt ein Rauchzeichen: Der limitierte Single Malt reifte dafür ausschließlich in Ex-Islay-Fässern, die jeweils nur 200 Liter fassen.

59,90 

Inhalt: 0,7 l (85,57  / l)

Diese limitierte Auflage reifte in 100 % Ex-Bourbon-Fässern und ist vom Frühling auf dem Bauernhof inspiriert.

59,90 

Inhalt: 0,7 l (85,57  / l)

Mit der Lochlea Harvest Edition (Second Crop) wachsen die „Seasonal Releases“ 2023 um eine neue Abfüllung.

69,90 

Inhalt: 0,7 l (99,86  / l)

Die erste in einer jährlichen Serie von Abfüllungen in limitierter Auflage. Jede Charge wird ohne Verdünnung direkt aus den Fässern abgefüllt.

%
Ursprünglicher Preis war: 47,90 €Aktueller Preis ist: 43,20 €.

Inhalt: 0,7 l ( 68,43  61,71  / l)

Single Malt Whisky aus schottischer Gerste aus eigenem Anbau mit für Lochlea typische Noten von frischen Früchten und Getreide mit üppigem hellen Sirup.